Standbesuch Längenbach

Am Standbesuch vom 8.Juli 2022 durften wir das Bienenhaus von Anna Langenegger besuchen. Das  Bienenhaus steht hoch über dem Längenbach auf dem Hof Schlatt in Emmenmatt. Nicht nur die Aussicht, sondern auch das liebevoll gebaute Bienenhaus hat alle in seinen Bann gezogen.

Zurück im ehemaligen Ämmebeitzli in Emmenmatt, erzählte uns Peter Lehmann mit einer perfekten Präsentation, seine Erfahrungen mit der Bannwabe. Die anschliessende, lebendige Diskussion duften wir mit Getränken und einer herrlichen Speckzüpfe ausklingen lassen.

Herzlichen Dank Peter für die Vorbereitung.

Höck LBS

Am 27. Mai hat der Anlass „Angepasster Brutraum“ mit Referend Jürg Glanzmann stattgefunden. der Anlass war recht gut besucht. Jürg präsentierte auf kurzweilige Art das Thema in Theorie und Praxis. Vieles war bekannt, anderes gab wieder neue Impulse, jedenfalls mir ging es so.

Rückblick 2021, Ausblick 2022

Auch im 2021 haben unseren Verein die pandemiebedingten Einschränkungen gefordert, sei’s in den Imkerkursen oder bei den vorgesehenen Veranstaltungen im Jahresprogramm. „Ghunget het’s nüt“, im Gegenteil, vielerorts war füttern angesagt. Die Honigkessel sind vielerorts leer.

Die Hauptversammlung 2022 musste nochmals schriftlich durchgeführt werden. Die Rechnung mit einem Gewinn von 2798.50 wurde gutgeheissen, der Jahresbeitrag bleibt unverändert. Im Vorstand bestätigt wurden: Katharina Badertscher und Walter Habegger. Beatrice Flückiger hat sich nicht mehr zur Wiederwahl gestellt. An ihrer Stelle nehmen Simon Heiniger und Andreas Schüpbach Einsitz im Vorstand. An Stelle von Revisor Res Jutzi wird Eliane Baumann gewählt und für den ausscheidenden Ersatzrevisor Rolf Siegenthaler Silvia Schwarz.

An der 1. Vorstandssitzung im März 2022 begrüssen wir unsere neuen Mitglieder. Ihren Einstand geben Res und Simon mit der tatkräftigen Unterstützung beim Versand einpacken. Viele Vereinsmitglieder sind von erheblichen Völkerverlusten betroffen. „Cha nume no obsi ga“, mit wieder Völker aufbauen und hoffen auf wieder einmal ein gutes Honigjahr

Besuch Schwarmsammelstelle Bern

Am Samstag 5. Juni haben einige wetterfeste Imker am vom BZVOE organisierten Ausflug zur SRB teilgenommen. Walter Stucki, der Leiter der Schwarmsammelstelle Region Bern nahm die Gruppe in Empfang und gab einen interessanten Einblick.

Früher hat die Berufsfeuerwehr Bern die eingefangenen Schwärme direkt an interessierte Imker abgegeben, ohne Gesundheitskontrolle. Das war unbefriedigend und auch zu aufwändig für die BWF. Die Vorstandsmitglieder der Imkervereine Bern suchten nach einer Lösung. Nach einer Sponsorensuche gründeten sie 2014 den Verein SRB. Die Feuerwehr sammelt die Schwärme und stellt sie 3 Tage in den Keller des Feuerwehrmagazins. Anschliessend übernehmen Mitarbeiter des SRB die Schwärme, logieren sie in Magazine ein und füttern sie auf. Dann wird die Brutkontrolle, Varroabehandlung mit Oxalsäure gemacht und die Königin gezeichnet. Nach ca. 30 Tagen erfolgt noch eine Völkerkontrolle durch den Bieneninspektor und PCR Test. Danach werden die Völker für 160.- – 400.- verkauft. Der Erlös wird zur Kostendeckung und ein Taschengeld für die Betreuer eingesetzt. Pro Jahr gibt es etwa 150 – 200 Schwärme die auf die vorhandenen 7 Standorte des SRB verteilt werden.

Nach dem interessanten Einblick war wetterbedingt Improvisationstalent gefragt um den geplanten Brätlihöck durchführen zu können. Im Trockenen wurde dann rege diskutiert und ausgetauscht. Es war insgesamt ein gelungener Anlass.

Schriftliche Hauptversammlung 2021

Aus bekannten Gründen hat die diesjährige Hauptversammlung schriftlich stattgefunden. Von den an alle 300 Vereinsmitglieder verschickten Abstimmungsunterlagen sind 1/3 also 100 Stimmzettel eingegangen. 7 waren ungültig, dementsprechend 93 gültige Stimmen. Das Wahlbüro wurde mit 91 Stimmen gegen 2 Enthaltungen genehmigt, ebenso das Protokoll der HV 2020. Jahresbericht und Jahresrechnung wurden ohne Gegenstimme gutgeheissen. Decharche zur Rechnung wurde mit 1 Gegenstimme und 1 Enthaltung erteilt. Der Jahresbetrag bleibt unverändert und das Budget wurde mit 2 Enthaltungen auch angenommen. Die Neueintritte wurden alle genehmigt. Die zur Wiederwahl stehenden Hansueli Kobel Vize, Ruth Habegger Sekretärin und Stefan Stalder Revisor wurden alle ohne Gegenstimme gewählt. Das Jahresprogramm 2021 wird ohne Gegenstimme, mit 2 Enthaltungen gutgeheissen.

Info Kurse: Die Teilnehmer des Grundkurses 2019/2020 haben diesen erfolgreich abgeschlossen. Es sind dies: Simon Heiniger, Andreas Bargen, Bruno Fankhauser, Hans Minder, Oswald Schüpbach, Evelyne Schärer, Nicole Berger, Mathias Beutler, Beatrice Wüthrich, Priska Kunz, Beat Bögli und Regina Fankhauser. Am 27. März 2021 beginnt wieder ein Grundkurs mit 12 Teilnehmern.

Das

Coronajahr 2020

Seit dem Frühjahr 2020 hat das Coronavirus unser gesellschaftliches Leben, aber nicht unsere Bienenvölker, im Griff. Ich denke das wird bis weit ins 2021 so bleiben. Das Jahr war mit Mehraufwand seintens der Kursleiter und für uns vom Vorstand verbunden.

Etwas frustriert mussten wir einen um den andern geplanten Anlass absagen, zuletzt unsere Hauptversammlung in der gewohnten Form. Statutengemäss muss diese im Lauf des Frühjahrs stattfinden. Diese nach einer Verschiebung nur vielleicht abhalten zu können schien uns zu unsicher. Eine Online-Durchführung zogen wir gar nicht in Betracht, verbleibt noch die schriftliche Variante. Der Vorstand hat sich dafür entschieden, wird eine „Hennäfuer“ mit viel Aufwand, aber zusammen werden wir das schaffen.

Schärfen wir unsere Augen für die kleinen Wunder vor unserer Haustür und schätzen wir diese wieder etwas mehr, wenigstens das hat uns dieser Coronaseich aufgezeigt. Und hoffen wir irgendwann wieder auf mehr Normalität.

Standbesuch

Am wunderschönen Donnerstagabend 2. Juli haben sich rund 20 Imker auf dem Treffpunkt Boriparkplatz eingefunden zum Standbesuch auf der Bergweid. Erich Röthlisberger informiert, er habe umdisponieren müssen wegen Sauerbrut auf dem eigenen Stand. Neu dürfen wir den Magazinstand von Moritz Neuenschwander auf der Mutte und das Bienenhaus von Hansheinrich Bigler Netschbühl besuchen. Beide Imker erläutern wie sie „beiele,“ geben Einblick in ihre Betriebsweise und beantworten unsere Fragen. Im Anschluss wird uns unweit des Bienenstands im Netschbühl ein reichhaltiges Znüni offeriert. Wir verdanken dies mit einem kräftigen Applaus und einem Unkostenbeitrag ins Kässeli.